Detailansicht Aktuelles

08.01.2016 Kategorie: Infos Sozialstation

Markgräfin Valerie wird erstes Fördermitglied

IKuKH Markgräfin Valerie von Baden geht mit gutem Beispiel voran: Sie ist erstes Fördermitglied der Sozialstation Bodensee e.V. Mit den Beiträgen der Fördermitglieder sollen auch künftig Leistungen erbracht werden, die von den Kranken- und Pflegekassen nicht oder nur unzureichend übernommen werden.

IKuKH Markgräfin Valerie von Baden ist das erste Fördermitglied der Sozialstation Bodensee e.V. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Jauch (rechts) und sein Stellvertreter Andreas Pfeifer (links) haben ihr die Urkunde überreicht.

Zu diesen sogenannten CaritasPlus-Leistungen gehören vorrangig persönliche Gespräche mit Patienten und Angehörigen in Krisensituationen, aber auch „Härtefälle“, bei denen die eigenen finanziellen Mittel der Pflegebedürftigen nicht für die notwendige Pflege ausreichen. „Es gehört zum christlichen Selbstverständnis von kirchlichen Sozialstationen, Hilfebedürftige zu versorgen – egal wie groß der Pflegeaufwand ist oder wie entlegen sie wohnen“, sagt Wolfgang Jauch, Vorstandsvorsitzender der Sozialstation Bodensee e.V. 

„Die zunehmende Kluft zwischen tariflich bedingten Personalkostensteigerungen und den Erstattungen der Kranken- und Pflegekassen, die wachsende Zahl an pflegebedürftigen Menschen einhergehend mit einer spürbaren Zunahme der Altersarmut machen es der Sozialstation Bodensee e.V. immer schwerer, die CaritasPlus-Leistungen in dem erforderlichen Maß zu finanzieren“, so Jauch weiter. „Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Fördermitgliedschaft ins Leben zu rufen."

„Als ich kurz vor Weihnachten davon erfuhr, musste ich nicht lange überlegen, ob ich Mitglied werde“, sagt Markgräfin Valerie von Baden. Jedes Fördermitglied erhält eine Mitgliedsurkunde – auf ihrer steht die Nummer 1. Vor dem Zusammenschluss der einzelnen Sozialstationen zur SST Bodensee war die Markgräfin lange Jahre Delegierte der Mitgliederversammlung der Sozialstation Salem e.V. und hat diese Aufgabe auch in der neu gegründeten Sozialstation Bodensee e.V. inne. Deshalb hat sie einen guten Einblick in die Arbeit der Sozialstation und kennt die Bedürfnisse der Kunden. „Es ist gerade die menschliche Zuwendung, die viele pflegedürftige Menschen besonders zu schätzen wissen“, sagt Markgräfin Valerie von Baden.

Zu den Zusatzleistungen zählen ebenso die Palliativpflege durch speziell hierfür geschultes Personal, Sterbebegleitung oder Trauergespräche. Außerdem bietet die Sozialstation organisierte Nachbarschaftshilfe und Dorfhilfe, unterstützt die Angehörigen bei Antragstellung oder bei Ablehnung von Pflegeeinstufungen, führt umfassende Erstgespräche mit Patienten und Angehörigen, kümmert sich um die Überleitung vom Krankenhaus nach Hause, oder kommt zuverlässig und rund um die Uhr, sobald der Hausnotruf betätigt wird.

Der Beitrag für eine Fördermitgliedschaft beträgt jährlich 20 Euro. Dabei handelt es sich um einen Mindestbeitrag, der beliebig erhöht werden kann. Die Unterstützer werden zweimal jährlich mit dem „Socius“ über die Arbeit der Sozialstation informiert und regelmäßig zu einer Veranstaltung eingeladen, in der über den Geschäftsverlauf und die Fördermittelverwendung berichtet wird.

„Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen dem Vorbild der Markgräfin Valerie von Baden folgen und damit einen wichtigen Beitrag zu einer menschlichen Gesellschaft leisten“, sind sich Wolfgang Jauch und sein Stellvertreter Andreas Pfeifer einig. „Jeder Cent der Fördermitgliedsbeiträge geht in die Erbringung von CaritasPlus-Leistungen.“

 

So wird man Fördermitglied

Mehr Infos zur Fördermitgliedschaft erhalten Interessierte telefonisch unter 07551/9532-0. Der Antragsflyer für die Fördermitgliedschaft steht zum Download bereit.